Praktisches Wissen

für eine starke Familie

Photo by Omar Lopez on Unsplash

Erkältungen

Immer wieder werden wir gefragt, wie Babys und kleine Kinder auf natürliche Weise bei Erkältung unterstützt werden können. Nun ist es mir gelungen, die Kräuter-und Aroma Expertin Ingrid Kleindienst-John als Fachfrau zu gewinnen, die solche Fragen beantworten kann. Ihr Buch zu dem Thema „SOS Hustenzwerg“ kann ich nur empfehlen. Hier ihre Antwort:

Mein Tipp bei Erkältungen (Babys von 0 – 4 Monate):

Bei einer starken Erkältung Ihres kleinen Lieblings ist es für die kleine Schnupfennase eine wirklich große Erleichterung, wenn Sie in Ihre Duftlampe bzw. einen Diffuser zwei Tropfen Rosenholzöl (alternativ ist auch Ho-Blatt oder Ho-Holz möglich) geben, dazu einen Tropfen Mandarine rot (alternativ Blutorange oder Orange süß).

Sollten Sie keine Duftlampe (oder Diffuser) besitzen – kein Problem! Geben Sie einfach diese Mischung auf eine feuchte Stoffwindel (oder ein Stofftaschentuch) und hängen das Tuch in der Nähe des Kinderbettchens auf.

Achten Sie bitte darauf, dass weder Diffuser noch Duftlampe direkt neben dem Kinderbettchen aufgestellt wird.

Kommen Sie gesund durch den Spätwinter!

Smoothie zur Milchbildung

Der besondere Hebammentipp zur Milchbildung von Angela Braun Tesch der Hebammerei Rheingau:

Für die Zeit nach der Geburt ein sehr leckerer Smoothie zur Muttermilchbildung und Stärkung – frisch gemixt von unserer Kräuterexpertin Johanna Dreher. Hier das Rezept:

  • 180g Tiefgekühlte Beerenmischung
  • 100g frischen Fenchel mit grün
  • 4 Blätter frischen Basilikum
  • 1 Banane
  • ½ Apfel
  • 130g 4-Frucht- Saft
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • den trockenen Inhalt von 2 Anis-Fenchel- Kümmel Bio-Teebeuteln

zusätzlich kann hinzugegeben werden:

  • Evtl. eine Handvoll frische Kräuter je nach Verfügbarkeit wie z.B. Spitzwegerich, Giersch, Brennnessel
  • Evtl. 1 El Früchtepulver Superfood (Aroniabeeren, Wildheidelbeer, Hibiskus) oder 2 Handvoll frische Heidelbeeren

Alles zusammen in einem hochleistungsstarken Mixer circa 2 Minuten zu einem Smoothie verarbeiten. Wenn die Konsistenz zu dickflüssig ist nach Belieben Wasser hinzufügen.

Er schmeckt total lecker!

Gänseblümchenöl für wunde Schnupfnasen

Überall wird wieder geschnieft, die Nase tropft. Hier kann Gänseblümchenöl  eine wunde Nase wunderbar unterstützen.

Schon das gemeinsame Sammeln von Gänseblümchen macht Kindern viel Spaß. Hier können auch schon die Kleinen mithelfen.

Das braucht ihr dafür: Zwei Handvoll getrocknete Gänseblümchen und ein neutrales Öl. Ihr könnt auch Baby Calendula Öl nehmen. Und ein großes Schraubglas.

Tipp: Am besten sammelt ihr noch im Herbst und bereitet das Öl schon mal vor. Dann habt ihr es griffbereit in eurer Hausapotheke, wenn es soweit ist.

So wird es gemacht: Die Köpfchen der Gänseblümchen auf ein Geschirrtuch legen und an einem luftigen Ort trocknen lassen. Die gut getrockneten Blüten in ein Schraubglas geben und mit Öl übergießen, bis die Blüten vollständig bedeckt sind. Stellt das Gemisch etwa vier Wochen an einem dunklen Ort, schüttelt immer wieder mal zwischendurch das Glas und kontrolliert, ob alle Blüten auch wirklich bedeckt sind.

Anwendung: Neben der Anwendung bei geröteten Schnupfennasen kann das Öl ähnlich wie Arnika auch bei blauen Flecken und stumpfen Verletzungen eingesetzt werden. 

Zudem ist es  ein tolles Öl bei Windeldermatitis – einfach den Babypo mit frischem Wasser säubern, einen warmen Waschlappen mit dem Öl benetzen und den Po damit nochmals abwischen.