Logo_Website_v1

Gänseblümchenöl für wunde Schnupfnasen

Überall wird wieder geschnieft, die Nase tropft. Hier kann Gänseblümchenöl eine wunde Nase wunderbar unterstützen.

Schon das gemeinsame Sammeln von Gänseblümchen macht Kindern viel Spaß. Hier können auch schon die Kleinen mithelfen.

Das braucht ihr dafür: Zwei Handvoll getrocknete Gänseblümchen und ein neutrales Öl. Ihr könnt auch Baby Calendula Öl nehmen. Und ein großes Schraubglas.

Tipp: Am besten sammelt ihr noch im Herbst und bereitet das Öl schon mal vor. Dann habt ihr es griffbereit in eurer Hausapotheke, wenn es soweit ist.

So wird es gemacht: Die Köpfchen der Gänseblümchen auf ein Geschirrtuch legen und an einem luftigen Ort trocknen lassen. Die gut getrockneten Blüten in ein Schraubglas geben und mit Öl übergießen, bis die Blüten vollständig bedeckt sind. Stellt das Gemisch etwa vier Wochen an einem dunklen Ort, schüttelt immer wieder mal zwischendurch das Glas und kontrolliert, ob alle Blüten auch wirklich bedeckt sind.

Anwendung: Neben der Anwendung bei geröteten Schnupfennasen kann das Öl ähnlich wie Arnika auch bei blauen Flecken und stumpfen Verletzungen eingesetzt werden.

Zudem ist es ein tolles Öl bei Windeldermatitis – einfach den Babypo mit frischem Wasser säubern, einen warmen Waschlappen mit dem Öl benetzen und den Po damit nochmals abwischen.