Logo_Website_v1
Was ist BabyShiatsu?

Wie ist BabyShiatsu entstanden?

„Meine Mutter hat schon auf diese Weise behandelt, und es wirkt.“ Diesen Satz hörten ich und mein Mann immer wieder, als wir vor fast 40 Jahren begannen, in Japan bekannte Shiatsu-Praktiker zu besuchen, die sich auf die Behandlung von Babys und Kindern spezialisiert hatten.

Der eigentliche Ursprung läßt sich nicht so genau bestimmen, da die Techniken vom Baby-Shiatsu von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Bereits zu Beginn des 18. Jh. wurden in Japan Techniken für die Baby- und Kinderbehandlung beschrieben, die denen von Baby-Shiatsu ähnlich sind.

Damit sich jedoch in der heutigen Zeit so eine Methode durchsetzen kann bestand die Notwenigkeit, die Wirkungen derselben genauer zu beschreiben und sie um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu erweitern. Demnach bedurfte es ein umfassendes Verständnis der kindlichen Entwicklung mit all seinen Facetten.

Wir nahmen die fernöstlichen Techniken und Wissen der Meridianentwicklung als Grundlage und ergänzten die japanische Praxis durch westliches Wissen – insbesondere aus der Bindungs- und Entwicklungsforschung. So entstand das moderne BabyShiatsu, das heute gelehrt wird und unter den neurophysiologischen Methoden eingereiht werden kann.

Inzwischen hat dieses weiterentwickelte BabyShiatsu seinen Weg zurück nach Japan gefunden und wird dort samt westlicher Überarbeitung praktiziert und gelehrt. Und nicht nur dort. BabyShiatsu hat sich in vielen Ländern der Welt etabliert. In Österreich, zum Beispiel, bietet eine Krankenkasse aceki BabyShiatsu-Kurse an. In Deutschland ist das Ausbildungsprogramm Baby- und Kinder-Shiatsu universitär zertifiziert.

Interessierte können sich zum aceki•BabyShiatsu® Certified Practitioner ausbilden lassen.